Verbot, Aber warum?
Kurz Gefasst
  • Charakteristische Aromen können den Geschmack oder Geruch von Tabak verändern

  • Jeder Zusatzstoff, auf den das zutrifft, ist nach der EU Tabakrichtlinie verboten

  • Nach einer längeren Übergangsfrist tritt das Menthol Verbot am 20. Mai 2020 in Kraft

Menthol Verbot: Warum werden Menthol Zigaretten verboten?

Lange Zeit wurde über ein Menthol Verbot für Zigaretten und sonstige Tabakprodukte diskutiert – und darüber, ob Menthol Zigaretten schädlicher oder weniger schädlich sind als herkömmliche Zigaretten.

Neben dem Menthol Verbot besteht übrigens allgemein bereits seit 2016 ein Verbot von Tabakprodukten mit charakteristischem Aroma, z.B. für Zigaretten mit ausgeprägtem Frucht-, Schoko- oder Vanillearoma. Weil diese, im Vergleich zu Zigaretten mit Menthol-Aroma, eher Nischenprodukte sind, wird allgemein vom Menthol Verbot gesprochen. Zudem wurde nur für Menthol Zigaretten gesetzlich eine Übergangsfrist bis 20. Mai 2020 gewährt.

Warum werden Menthol Zigaretten verboten?

Tabakrichtlinie: Fristen und Fakten

Im Jahr 2014 wurde die EU Tabakrichtlinie erlassen, die unter anderem ein Verbot von Tabakprodukten mit einem charakteristischen Aroma vorsieht. Für Tabakerzeugnisse mit Menthol, wurde eine Übergangsfrist bis 20. Mai 2020 in die Richtlinie aufgenommen.

 

Mit Umsetzung der EU-Richtlinie in nationales Recht durch das Tabakerzeugnisgesetz trat das Verbot charakteristischer Aromen 2016 in Deutschland in Kraft. Für Menthol wurde eine Übergangsregelung bis 20. Mai 2020 in das Tabakerzeugnisgesetz aufgenommen. Bis dahin sollen Hersteller und Händler ihre Bestände verkaufen und Verbraucher sich umgewöhnen können.

 

Ab dem 20. Mai 2020 dürfen nun europaweit keine Menthol Zigaretten mehr verkauft werden. Raucher, die Zigaretten mit einem charakteristischen Aroma bevorzugen, können auf Alternativen zum Rauchen von Menthol Zigaretten umsteigen.

Menthol Zigaretten Verbot: Daten & Fakten

Menthol Verbot im Zeitstrahl
Menthol Verbot im Zeitstrahl

Was die Tabakrichtlinie zum Menthol Verbot sagt

Die Europäische Union hat in ihrer Tabakrichtlinie (TPD: Tobacco Products Directive) bereits 2014 darüber entschieden, dass Menthol Zigaretten verboten werden. Nach einer längeren Übergangsfrist gehört der Verkauf von Menthol Zigaretten ab dem 20. Mai 2020 endgültig der Vergangenheit an.

Die EU Tabakrichtlinie legt fest, dass der Verkauf von Tabakprodukten mit einem charakteristischen Aroma verboten wird. Das bedeutet: Jeder Zusatzstoff, der den Geschmack oder den Geruch von Tabak bemerkbar verändert, ist nach der EU Tabakrichtlinie verboten.

 

 

Sind nach der EU Tabakrichtlinie alle Zusatzstoffe verboten?

Herkömmliche Tabakzigaretten enthalten verschiedene Zusatzstoffe, die nicht immer dem Zweck dienen, den Geschmack oder Geruch von Tabak zu verändern. Daher bleiben in der Tabakrichtlinie Zusatzstoffe, die zu Produktionszwecken verwendet werden, erlaubt.

 

 

Wann wurde die EU Tabakrichtlinie europaweit wirksam?

Die EU Tabakrichtlinie wurde 2014 erlassen. Die Mitgliedstaaten der europäischen Union mussten die Tabakrichtlinie bis 20. Mai 2016 in nationales Recht umsetzen. Die EU Tabakrichtlinie sieht ebenso wie das deutsche Tabakerzeugnisgesetz eine Übergangsfrist für Menthol Zigaretten vor. Die Einstellung des Verkaufs von Menthol Zigaretten über einen längeren Zeitraum hinweg soll Verbrauchern ausreichend Zeit geben, zu anderen Erzeugnissen zu wechseln.

Menthol Tabak Zigaretten ab Mai 2020 verboten

Gilt die Tabakrichtlinie (TPD) auch für E-Zigaretten?

Mit der EU Richtlinie werden auch etliche Aspekte der elektronischen Zigaretten und der dafür vorgesehenden Liquids harmonisiert, in Bezug auf den Erlass von Regelungen für Aromen wird die Verantwortung jedoch den Mitgliedstaaten überlassen.

 

In den Erwägungsgründen der EU Tabakrichtlinie heißt es sogar, dass es für die Mitgliedsstaaten „sinnvoll“ sein kann, den Verkauf von aromatisierten Produkten zu erlauben.1

 

Der deutsche Gesetzgeber hat im Rahmen der Umsetzung der EU Richtlinie in nationales Recht in der Tabakerzeugnisverordnung genau geregelt, welche Inhaltsstoffe in elektronischen Zigaretten und Nachfüllbehältern verboten sind. Menthol wurde ausdrücklich nicht verboten. Das Verbot von charakteristischen Aromen gilt danach nur für Zigaretten und Tabake zum Selbstdrehen.

Ab dem 20. Mai 2020 dürfen nun europaweit keine Menthol Zigaretten mehr verkauft werden. Raucher, die Menthol Zigaretten bevorzugten, können auf Alternativen zum Rauchen von Menthol umsteigen.

1: Richtlinie 2014/40/EU, Artikel 3 (47)

Finden Sie heraus, was Ihre Alternative zum Rauchen ist.
Jetzt zum Test